Wie töricht, wie ohnmächtig

ilesaintemarie

Ein Foto vom Übergang zwischen der Île Sainte-Marie und der Île aux Nattes, Madagaskar, Oktober 2010. „Der Tourismus zeigt, daß wir uns daran gewöhnt haben, Freiheit als Massenbetrug hinzunehmen, dem wir uns anvertrauen, obschon wir ihn insgeheim durchschauen“, urteilt Hans Magnus Enzensberger in seiner Theorie des Tourismus. „Indem wir auf die Rückfahrkarte in unserer Tasche pochen, gestehen wir ein, daß Freiheit nicht unser Ziel ist, daß wir schon vergessen haben, was sie ist.“ Doch obwohl der Tourismus „eine einzige Fluchtbewegung aus der Wirklichkeit“ ist, wohnt auch ihm ein kritisches Moment inne: „Jede Flucht aber, wie töricht, wie ohnmächtig sie sein mag, kritisiert das, wovon sie sich abwendet.“1

 

[1] Hans M. Enzensberger. Eine Theorie des Tourismus. Einzelheiten 1: Bewußtseins-Industrie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1964. S. 179–205, hier S. 204f.

 

0 Responses to “Wie töricht, wie ohnmächtig”


  • Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort