Der renitente Seemann John Maine

Ein Eintrag im Logbuch des amerikanischen Walfängers Globe aus New Bedford, der im Februar 1859 in Moçâmedes vor Anker ging, dem heutigen Namibe im Süden Angolas:

„At 11 AM the Captain came off from the shore. When he went on shore he told the Boats crew to stay by the Boat, but John Main & Bartholomew Newton left the Boat & went up to a house & got Drunk. John Main Drew a knife on a Portugue & also threw stones at him. when he came on Board the Captain Put him & Newton in Irons. Main wilst in Irons thretned to see the Captains hearts Blood & said he should like to put a knife up to the handle in his guts.“1

Der Seemann John Maine, so weiß es die New Bedford Crew List Database, kam aus Newport und war zu dieser Zeit 21 oder 22 Jahre alt.2 Zehn Tage lang musste er die Kettenhaft erdulden, die Kapitän Alexander Tripp ihm als Strafe auferlegte. Wie so viele Seeleute, denen eine solche Bestrafung widerfuhr, wollte Maine danach die erstbeste Gelegenheit nutzen, um vom Schiff zu fliehen. Die Gelegenheit eröffnete sich Ende März: Um der Mannschaft einen Landgang zu ermöglichen, ließ Kapitän Tripp die Insel St. Helena ansteuern. Hier versuchte Maine mit zwei weiteren Männern, der Globe zu entkommen. Doch Polizisten fassten die Deserteure und nahmen sie für einen Tag in Haft. Da sie sich nach ihrer Entlassung weigerten, auf ihr Schiff zurückzukehren, kamen sie für zwei weitere Tage ins Gefängnis. In der Hoffnung, dass sich der amerikanische Konsul ihrer Sache annehmen würde, kehrten sie danach auf die Globe zurück. Doch der Konsul nahm sich ihrer Sache nicht an. Fünf Seeleute traten nun in einen Streik, den Maine offenbar anführte. Tripp ließ sie in Ketten legen. Doch die Renitenz des Seemanns Maine führte letztlich dazu, dass der Kapitän sich dessen Anliegen zu eigen machte. Mehrere Offiziere und Seeleute hatten sich ihrerseits in einem Schreiben an den amerikanischen Konsul gewandt und ihn ersucht, eine Entlassung Maines zu veranlassen – denn dieser sei „the cause of our trouble on Board“. Nach Tagen der Unruhe willigte Tripp ein, den Seemann zu entlassen, obwohl das aufgrund der vorgeschriebenen dreimonatigen Lohnfortzahlung zusätzliche Kosten bedeutete. „At 2 PM took John Main on shore to the Consul & Discharged him“, vermerkt das Logbuch für den 9. April.3

 

[1] Logbook GLOBE, 11.08.1858–08.05.1861. Providence Public Library, Nicholson Whaling Collection, Wh G562 1858L. 26.02.1859.

[2] http://www.whalingmuseum.org/online_exhibits/crewlist/search.php?term=John+Maine&search_by=name (12.12.2012).

[3] Logbook GLOBE, 11.08.1858–08.05.1861. Providence Public Library, Nicholson Whaling Collection, Wh G562 1858L. 26.03.–09.04.1859.

 

0 Responses to “Der renitente Seemann John Maine”


  • Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort